Newsletter abbonieren

INOVATOR
Schnellauftore GmbH
Industriestraße 67
40764 Langenfeld

Telefon: 02173/9763 - 0
Telefax: 02173/9763 - 24

E-Mail: info@inovator.de

Geschäftszeiten: Mo - Fr: 07:00 - 17:00 Uhr

Ausstellung: Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr

Kontakt

Smart – Integrated – Efficient

Der Tür- und Torhersteller Hörmann präsentiert intelligente Logistiklösungen auf der CeMAT 2014


Langenfeld, April 2014.

Um Wärmeverluste in Produktions- und Logistikhallen zu reduzieren und effiziente Abläufe zu gewährleisten, wurde auch in diesem Jahr in die Weiterentwicklung der Tor- und Verladetechnik investiert. Hörmann präsentiert besonders intelligente Logistik-Komplettlösungen auf dem 237 m² großen Messestand E20 in Halle 13 auf der CEMAT vom 19.-23. Mai in Hannover.


Das neue Hörmann Industrietor-Programm enthält Sektionaltore mit 67er Torblattstärke, die je nach Tortyp für eine bis zu 55% bessere Wärmedämmung sorgen. Die Sektionaltore eignen sich besonders für den Einsatz in der Lebensmittel- und Kühllogistik, schließen aber auch Logistik- und Gewerbehallen energieeffizient ab

Die Anforderungen an Logistik-, Gewerbe- und Lagerhallen gestalten sich zunehmend vielseitiger. Neben einem reibungslosen Ablauf durch schnelle und flexible Hallenabschlüsse und zuverlässigen Brandschutzlösungen wird auch das Thema Energieeffizienz weiterhin ein großes Thema im Wirtschaftsbau bleiben. Industrietor- und Verladetechnikhersteller Hörmann präsentiert auf der Cemat sein neues Industrie-Sektionaltor mit 67er Torblattstärke. In unterschiedlichen Ausführungen sorgen die Sektionaltore mit thermisch getrennten 67 mm dicken Lamellen u.a. für eine bis zu 55% bessere Wärmedämmung und einen U-Wert von bis zu 0,51 W/(m²∙K). So eignen sich diese Toranlagen besonders für den Einsatz in der Lebensmittel- und Kühllogistik. Aber auch sonstige Logistik-, Gewerbe- und Lagerhallen lassen sich mit dem Hörmann Sektionaltor SPU 67 Thermo energieeffizient abschließen.

Hörmann Ladebrücken mit integrierter RFID-Technik gewährleisten beim Be- und Entladen der Ware nicht nur eine zuverlässige Datenübertragung aufgrund der kurzen Distanz zwischen Lesegerät und Transponder, sondern vermindern darüber hinaus Anfahrtsschäden oder Beschädigungen durch mechanische Stöße, da das RFID-Lesegerät unter der Ladebrücke gut gesichert ist. Die bisher übliche manuelle Erfassung der Ware im Warenwirtschaftssystem ist nicht mehr erforderlich.

Paketdienste haben spezielle Anforderungen an Torlösungen für Verladestationen. Zum einen werden an den Stationen LKW- und Wechselbrücken für überregionale Transporte beladen, zum anderen die Transporter für die Auslieferung der Paketsendungen. Um beiden Anforderungen gerecht zu werden, hat Hörmann das laut Herstellerangaben bisher einzige teilbare Industrietor für Paketdienste – das Parcel-Walk – entwickelt. Der Lamellensockel wird für die Verladung der LKW und Wechselcontainer mit einem Bediensteg vom Sektionaltor abgekoppelt und nur der obere Teil des Tores wird geöffnet. Über den Bediensteg kann der LKW oder Wechselcontainer zur Verladung einfach betreten werden. Für die Beladung der Transporter wird das Sektionaltor dann komplett mit dem Lamellensockel geöffnet.


Das teilbare Industrietor Parcel-Walk von Hörmann ermöglicht Paketdienstleistern die gemeinsame Verladung von LKW und Transporter an einer Verladestation.Für die Verladung von LKW wird der Lamellensockel vom Sektionaltor abgekoppelt und nur der obere Teil des Sektionaltores wird geöffnet, sodass der Bediensteg betreten werden kann. Für die Beladung der Transporter wird das Sektionaltor dann komplett mit dem Lamellensockel geöffnet.


Gemäß dem Leitthema der CeMAT 2014 „Smart – Integrated – Efficient“ zeigt Industrietor- und Verladetechnikspezialist Hörmann darüber hinaus Ladebrücken mit integrierter RFID-Technologie. Mit dieser Technologie lassen sich Warenbewegungen beim Be- und Entladen berührungslos und zuverlässiger über Transponder und Empfänger erfassen und werden automatisch in das Warenwirtschaftssystem übertragen. Das bislang übliche manuelle Erfassen der Ware im System durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter ist nicht mehr erforderlich. Werden RFID-Empfänger normalerweise in Form von Gates um das Verladetor installiert, befindet sich der RFID-Empfänger bei Hörmann direkt unter der Ladebrücke – und damit in unmittelbarer Nähe zu dem an der Europalette platzierten Transponder. So können alle lieferscheinrelevanten Daten zuverlässiger ausgelesen und erfasst werden.

Wir freuen uns auf Sie!