Rolltor

Ein Rolltor wird meist als Abschluss einer begehbaren oder befahrbaren Öffnung eingesetzt. Es ähnelt in seinem Aussehen und seiner Funktionsweise einem Rollladen. Man unterscheidet zwischen PVC-Schnelllauf-Rolltoren und Metall-Rolltoren. PVC-Schnelllauf-Rolltore bestehen wie ein Vorhang aus einem PVC-Element und werden senkrecht aufgerollt. Aufgrund des schlechteren Einbruchschutzes und der schwächeren Windbelastbarkeit werden sie im Außenbereich meist als Kombisystem mit einem Sektionaltor eingesetzt, welches zusätzlichen Schutz bietet. Metall-Rolltore werden sowohl im gewerblichen (Industrie) als auch privaten Bereich (Garagentore) verwendet. Beim Öffnen wird das Rolltorblatt, der sogenannte Rolltorpanzer, wie ein Rollladen aufgewickelt, wodurch wenig Platz beansprucht wird. Je nach Ausführung können Rolltore mit zusätzlichen Funktionen wie beispielsweise Brandschutz, Rauchschutz, Schallschutz oder sogar Beschusssicherung ausgestattet werden.

Rolltorpanzer

Ein Rolltorpanzer besteht meist aus zusammengefügten Profilen, auch Lamellen genannt. In der Regel bestehen diese Rolltorpanzer aus Metall. Hauptsächlich wird Aluminium oder Stahl verwendet. Rolltore können mit einer Streckgitterfüllung als Rollgitter (Bsp. Tiefgaragentore) oder Rolltorlamellen bestückt sein. Rolltorlamellen gibt es in verschiedenen Größen und Prägungen, ein- oder doppelwandig. Doppelwandige Lamellen sind häufig mit Polyurethan (PU) ausgeschäumt, können aber bei besonderen Einbausituationen, wenn beispielsweise Brandschutz oder Schallschutz gefordert ist, mit Materialien gefüllt sein, welche über entsprechende Eigenschaften verfügen (Bsp. Mineralwolle). Die bei doppelwandigen Rolltorlamellen standardmäßige PU-Ausschäumung erhöht sowohl die Stabilität als auch die Wärmedämmung und den Schallschutz des Rolltores.

Der Rolltorpanzer wird durch die seitlich angebrachten Führungsschienen in Position gehalten und beim Hochfahren auf die Welle im Rolltorkasten gewickelt. Die einzelnen Lamellen des Rolltorpanzers müssen gegen seitliches Verschieben gesichert sein, da ansonsten eine Beeinträchtigung der Funktion, starke Geräuschentwicklung oder hoher Verschleiß eintreten kann.

Führungsschienen

Die Führungsschienen sind an den Außenkanten der Öffnung befestigt und haben die Aufgabe, den Rolltorpanzer zu führen sowie die auf den Rolltorpanzer im heruntergelassenen Zustand wirkenden Kräfte, aufzunehmen.

Prüfpflicht

Rolltore sind Maschinen im Sinne des Europäischen Maschinenrechts. Sie sind einer regelmäßigen Prüfung und Wartung zu unterziehen. Die Prüfung obliegt dem gewerblichen Betreiber im Sinne des Arbeitsstättenrechts und der gesetzlichen Unfallversicherung. Gemäß BG-Regel 232 AS-Regel A1.7 "Türen und Tore" heißt es (Auszug): "Kraftbetätigte Tore und Schranken müssen nach Vorgaben des Herstellers vor der ersten Inbetriebnahme, nach wesentlichen Änderungen sowie wiederkehrend sachgerecht auf ihren sicheren Zustand geprüft werden. Die Prüfung hat mindestens einmal jährlich zu erfolgen"

Für Rolltore privater Haushalte ergibt sich die Prüfungspflicht aus der Verkehrssicherungspflicht des Haus- und Garageneigentümers.

INOVATOR Schnellauftore GmbH | Industriestraße 67 | 40764 Langenfeld | Telefon: 02173 - 97 63 - 0 | Telefax: 02173 - 97 63 - 24 | E-Mail: info@inovator.de